Dresden
 

Barockgarten Großsedlitz

Der Barockgarten Großsedlitz ist geprägt von italienischen und französischen Einflüssen.

Zwar unvollendet, zählt Großsedlitz trotz allem zu den wertvollsten Anlagen deutscher Gartenbaukunst. Fontänenbecken auf dessen Sandsteinbalustraden Putten musizieren, akkurat geschnittene Hainbuchen und Linden, kurz gehaltene Rasenflächen und
zahlreiche Wasserspiele vermitteln dem Besucher eine Atmosphäre von Schönheit in Ruhe und Entspannung. Bei gutem Wetter lohnt sich ein Besuch des Barockgarten Großsedlitz auf jedem Fall. Tip!


Geschichte
1412 Erste gesicherte Erwähnung des Ortes Sedlitz (Czedelitcz, Sedelicz) und des Rittersitzes (später als Kammergut bezeichnet)- gehörte anfangs zur alten Burggrafenschaft Dohna, im weiteren Verlauf wechselnde Besitzer
1555 "Gros Seidelitz" wird als Rittergut bezeichnet
1715 Großsedlitz brennt völlig ab
1719 Kauf des abgebrannten Ortes durch Reichsgraf August Christoph von Wackerbarth
1720/21 Baubeginn von Schloss "Friedrichsburg", Park und Orangeriehaus
1723 Kurfürst Friedrich August I (August der Starke) erwirbt die Großsedlitzer Anlage, Entwurf neuer Baupläne
1726 Offizielle Bekanntgabe der Überschreibung auf August den Starken, gigantische Bauvorhaben
1727 Fest des Polnischen Weißen Adlerordens (anlässlich des Namenstages von August dem Starken)
1732 Einstellung der Baumaßnahmen, Gartenanlage bleibt unvollendet
1733 Regierungsantritt von Sohn Friedrich August II, Großsedlitz bleibt Mittelpunkt für höfische Festlichkeiten
1756 Während des Siebenjährigen Krieges ist das Schloss zeitweise Hauptquartier der Preußen
1763- Beseitigung der Kriegsschäden
1813 die Befreiungskriege gegen Napoleon führen erneut zu Zerstörungen
1831 Schloss und Park werden zur Staatsdomäne (Verfassungsrechtliche Festlegung)
1846 Restaurierung und Ergänzung von Sandsteinfiguren
1858 Erneuerung von Treppenanlagen und Balustraden, Ausbesserung der Figuren
1861-1864 Umbau der Unteren Orangerie
1872-1874 Abriss des zerstörten Schlosses und Neubau eines Seitenflügels (heutiges Friedrichschlösschen) nach Plänen von Hofbaumeister Bernhard Krüger 
1918-1930 Wiederherrichtungsphase des ursprünglichen Aussehens, unterschiedliche Nutzung des Friedrichschlösschen
1923 der Ort Großsedlitz wird nach Heidenau eingemeindet
1968-1970 Herstellung der barocken Farbfassung des Friedrichschlösschens
1993- Führung des Barockgartens als Staatlicher Schlossbetrieb





 

Öffnungszeiten:
täglich-
April-August
08.00 bis 20.00 Uhr
September-März
08.00 bis Abenddämmerung

Parkeintritt:
Erwachsene € 3,00
Ermäßigte € 1,50
Gruppentarife € 2,50 je Person (bei Gruppen ab 15 Personen)

Führungen:
Sonn- und Feiertags bzw.
nach Anmeldung 11.00 Uhr
Gebühr € 2,50/2,00

StartseiteSitemap • Copyright © besuchen-sie-dresden.de 2002-2017