Dresden
 

Porzellansammlung Dresden

Die Dresdner Porzellansammlung ist neben der in Istanbul die Bedeutendste der Welt. Die seit 1962 im Zwinger beheimatete Ausstellung umfasst mehr als 20.000 Einzelstücke chinesischen, japanischen und Meißner Porzellans.

Zu den Kostbarkeiten der Porzellansammlung zählen chinesische Grabbeigaben und Gefäße aus dem 3. Jahrhundert vor Christus bis zur Song- und Mingdynastie (17. Jahrhundert.) Die Bestände aus der Regierungszeit von Kaiser Kangxi(1662-1722), einer Blüteperieode der chinesischen Porzellanherstellung, bilden den Schwerpunkt der Sammlung. Die Exponate von japanischen Imari- und Kakiemonporzellan aus Arita stammen aus der Zeit des 17. und 18. Jahrhunderts.

Der zweifelsfrei bekannteste Bestand der Porzellansammlung umfasst etwa 3.000 Meißner Porzellane des 18. Jahrhunderts, darunter die umfangreichste Sammlung von Böttgersteinzeug und Böttgerporzellan. Zu bestaunen sind hier die frühesten Erzeugnissen der ersten europäischen Manufaktur ab 1710 und die weitere Entwicklung anhand der vielfältigen Kunstwerke bis 1815.

Geschichte
Gründer der Porzellansammlung war Friedrich August I. (August der Starke, auch August II. König von Polen) der mit dem Japanischen Palais ein Museum schaffen wollte, das alle zeitgenössischen Porzellankabinette übertreffen sollte. Er besaß die größte Porzellansammlung in Europa und die umfangreichste Sammlung von japanischem Porzellan außerhalb Japans.

Öffnungszeiten:

Mi - Mo: 10:00 - 18:00 Uhr
Dienstag geschlossen

im Zwinger
Eingang Glockenspielpavillon
StartseiteSitemap • Copyright © besuchen-sie-dresden.de 2002-2017